STAMP © 1993, Amigo Spiele

TN-Stamp

STAMP
Die total verrückte Briefmarkenauktion!!!

3-6 Spieler
Dauer: 45 min
ab 10 Jahren

Der Spieltisch wird zum Auktionshaus. Sammler und Händler machen ihr Gebot. Wer zuerst 4 Ersttagsstempel ergattert, hat das Spiel gewonnen.
Aber aufgepasst! Die Auktion läuft rückwärts: 12, 11, 10, 9, ..Wer die besten Nerven hat, kauft zum niedrigsten Preis. Wer jedoch zu lange wartet schaut in die Röhre.

Material:

  • 1 Glocke
  • 45 Spielkarten (3 Symbole in 3 Farben)x5
    sowie 0-3 Flaggensymbole (Monaco, Andorra, Liechtenstein)
  • 3 Ländertafeln (Monaco, Andorra, Liechtenstein)
  • 20 Ersttagsstempel
  • Chipgeld
  • 11 Kreditkarten

Spielsystem:

  • Reihum wechselt die Rolle des Auktionators. Er versteigert sukzessive 3 der mehr oder weniger begehrten Briefmarkern-Karten.
  • Alle können mitsteigern, auch der Auktionator.
  • Eine Versteigerung beginnt beim Wert 12 und wird Zahl um Zahl abwärts gezählt, solange bis ein Spieler die in der Mitte platzierte Glocke betätigt. Die letztgenannte Zahl entspricht dem Endpreis.
  • Der Käufer erhält die Briefmarkenkarte und bezahlt den Preis an den Auktionator. Die Hälfte des Preises geht an die Staatskasse des Herkunftslandes der Marke.
  • Nach jeder Versteigerung kann jeder Spieler reihum einen Satz Marken verkaufen.
  • Jedes Land nkauft allerdings nur einen bestimmten Satz Marken auf:
    Andorra – 3 Briefmarken mit gleicher Farbe, aber unterschiedlichen Symbolen
    Liechtenstein – 3 Briefmarken mit gleichen Symbolen, aber unterschiedlichen Farben
    Monaco – 3 Briefmarken mit unterschiedlichen Symbolen, und unterschiedlichen Farben
  • Wer einen Satz verkauft kassiert den gesamten momentan vorhandenen Staatsschatz. Und: Für jede Flagge des Kaüferlandes im Satz, erhält der Spieler eine Ersttagsmarke.
  • Wer 4 oder 5 Ersttagsstempel ergattert hat, gewinnt das Spiel.

Besonderheiten:

  • Erstmals ist die sogenannte holländische Auktion (Rückwärtsauktion) in einem Spiel umgesetzt und veröffentlicht.
  • Kartenspiel mit Glocke
  • Als aktiver Mailartist in der Mitte der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts (sic!) freut es mich besonders das etwas exotische Thema MAIL-ART im Spiel umgesetzt zu sehen. Die Karikaturen stammen von H.P. Murmann.

(Dies ist ein Retrotext, erstmals veröffentlicht um 2000)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s