Naturtop ©1999, DRK Bildungswerk Borken

TN-naturtop

NATURTOP

2-6 Spieler
Dauer: 30 – 45 min
ab 8 Jahren

Natur und Erholung in der Euregio.
Die 2-6 Teilnehmer entdecken die Fülle an markanten Attraktionen und Möglichkeiten auf spielerische Art und Weise. Gezogen wird in der Region von einem Themenfeld zum nächsten um dabei dabei möglichst viele der Attraktionen in Form von Karten zu sammeln. Dafür erhalten die Spieler Erlebnispunkte. Wer am Ende die meisten Punkte hat gewinnt das Spiel.

Material:

  • 1 Spielbrett
  • 6 Spielfiguren
  • 6 Punkteanzeiger
  • 12 Steine ‚Schützt-die-Natur‘
  • 48 Bewegungschips in 6 verschieden Farben mit Sport-Symbolen.
  • 54 Karten unterteilt in 4×3 Symbolkategorien
    Wald, Wasser, Wind und Wiese
  • 1 Spielanleitung

Spielsystem:

  • Das Spiel besitzt einen einfachen Zugmechanismus:
    1. Die eigene Figur ziehen
    2. 2 Kartenaktionen tätigen
    alternativ zu beiden Punkten können die eigenen Bewegungschips aufgefrischt werden.
  • Die Figuren ziehen von Feld zu Feld. Die Wege zwischen den Feldern sind mit Sportsymbolen gekennzeichnet. Benutzt man einen dieser Wege, so muss der Spieler den passenden Bewegungschip verbrauchen. Diese Marker sind für jeden Spieler gleich und nur begrenzt verfügbar.
  • Steht die Figur auf einem Feld mit entsprechender Attraktion, so kann der Spieler je Kartenaktion eine Karte offen auslegen. Legt er keine Karte aus, so kann er je Aktion eine Karte vom Stapel nachziehen.
  • Besonderheiten der Auslage:
    Je Symbol wird nur eine Lage gestaffelte Karten ausgelegt. Wer die erste Karte legt, beginnt die Staffel vor sich.
  • Wertungen: jeder, der eine Karte ablegt erhält einen Punktwert. Wer eine Karte vor sich ablegt, kassiert zusätzlich einen Bonus.
  • weitere Infos, siehe Spielregel.

Besonderheiten:

  • Daß Wege bzw. Routen in einem Netzwerk unterschiedlich ausdifferenziert sind und nur mit entsprechendem ‚Wegezoll‘ passiert werden können, ist an sich nicht neu (ich möchte hier z.B. auf Isaac Asimovs STERNENHÄNDLER (1987) verweisen). Neu ist die Art der Bewegungsresourcen. jeder Spieler hat den gleichen Satz Bewegungschips, die er möglichst optimal und effektiv einsetzen muss.
  • Komplett neuartig ist das Bewertungssystem rund um die Karten. Speziell ist das Abräumen einer Kartenstaffel mit dem Erscheinen des 2.Rings in der Staffel.

(Dies ist ein Retrotext, erstmals veröffentlicht um 2000)